Bahnhofsdatenblatt Bf Lauschbach (Thür.)
Zurück zu
Gleisplan und -beschreibung
Zur Titelseite Vorwärts zu
Personenverkehr

Betriebliches:

* Feststellungen:
  • Im Bahnhof dürfen sich max. zwei Züge befinden!
  • Zugfahrten beginnen und enden am Bahnsteig!
  • Ein- und Ausfahrten haben über Hauptgleise zu erfolgen!



Hier kann bei Bedarf der Gleisplan dargestellt werden


* Betriebsablauf bei Personenzügen:
  • Einfahrt über Gl. 23, Gl. 13 bzw. Gl. 32, Gl. 22, Gl. 12 nach Gl. 2,
  • Zurückdrücken in Gl. 13;
  • Umsetzen über Gl. 12 und Gl. 23;
  • Zurückdrücken in Gl. 2;
  • Ausfahrt über Gl. 12, Gl. 22, Gl. 32 bzw. Gl. 13, Gl. 23
  • bei Kreuzung zweier Züge benützt ein Zug Gl. 1 und zum Umsetzen Gl. 11 und Gl. 12


* Betriebsablauf bei Güterzügen:
  • Einfahrt über Gl. 23 bzw. Gl. 32, Gl. 22 nach Gl. 1 bzw. , bei längeren Zügen, Gl. 1 und Gl. 12;
  • Zurückdrücken in Gl. 12/22;
  • Güterwagen werden am Zugschluß (des ankommenden Zuges) durch Rangierlok ein- und ausgestellt;
  • Zuglok setzt um über Gl. 11, Gl. 21
  • Zurückdrücken in Gl. 1 bzw Gl. 1 und Gl. 12;
  • Ausfahrt über Gl. 12, Gl. 22, Gl. 32 bzw. Gl. 12, Gl. 23

Findet während den Rangierarbeiten eine Kreuzung mit einem Personenzug statt, ist wie folgt zu verfahren:

  • Handelt es sich um einen Wendezug oder Triebwagen, so genügt es, die Einfahrt von/nach Probstzell durch Zurückdrücken des Güterzuges in Gl. 1 (und Gl.12) zu ermöglichen.
  • Fährt der Personenzug kurz nach/vor dem Güterzug ein und ist eine freie Durchfahrt durch Gl. 12 möglich, so kann der Personenzug über Gl. 12/13 umsetzen, während der Güterzug in Gl. 1 steht
  • Muß der Personenzug umsetzen und der Güterzug ist so lang daß er noch im Gl. 12 zum stehen kommt, so ist der Güterzug durch zurückdrücken, vorziehen und wieder zurückdrücken nach Gl. 11/21 zu rangieren.


* Aufenthaltszeiten:

Triebwagen, Wendezüge: 10 min
Lokbespannte Züge: 20 min
Güterzüge: 60 min

Bei Kreuzung von Zügen in Lauschbach sind die Aufenthaltszeiten um 15 bis 20 Minuten zu verlängern!


* Empfohlene Wagenreihung: (des einfahrenden Zuges)

P: Lok + Personenwagen + Pack-/Postwagen
GmP/PmG: Lok + Personenwagen + Pack-/Postwagen + Güterwagen + Güterwagen für Lbc
G: Lok + Güterwagen + Güterwagen + Güterwagen für Lbc

Abgehende Wagen werden am Zugschluß beigestellt. Ist der Bf im Arrangement in der Nähe eines Schattenbahnhofs eingeplant, so empfiehlt es sich, den Güterzugbegleitwagen (sofern einer mitläuft) zwischen Schattenbahnhof und Lbc am Zugschluß laufenzulassen, um ein nochmaliges Umfahren in Lbc zu vermeiden. Den Güterzugbegleitwagen extra umzusetzen erfordert eine zusätzliche Aufenthaltsdauer von 20 min. Entsprechendes gilt für die P-Gruppe in GmP/PmG. Da die Personenwagen in GmP/PmG im Regelfall hinter der Lok laufen, ist bei GmP/PmG die begrenzte Gleislänge an den Bahnsteigen zu beachten (Stumpfgleise).


* Örtliche Rangierlok:

Sollte in Lauschbach vorhanden sein, insbesondere bei größerem Frachtaufkommen (z. B. Baureihen 100, 101, 102 oder auch 93, 94, 106, 107, 111). Wird ohne örtl. Rangierlok gefahren, sind die Aufenthaltszeiten für das Rangieren mit der Zuglok entsprechend zu verlängern. (siehe auch Güterverkehr/Frachtaufkommen)


* Maximalzuglängen:
Personenzüge: 140 cm (mit Lok, Kopfbahnsteig!)
Güterzüge: 250 cm (ohne Lok, entspricht 34 Achsen)
 
Zurück zu
Gleisplan und -beschreibung
Zur Titelseite Vorwärts zu
Personenverkehr
 
Diese Seite wurde erstellt von Mathias König, Stand: 30.01.99