DD-Sprachen
und mehr

 

Flagge Spanien

Flagge Großbritannien

Flagge Frankreich

Startseite

Übersetzen

Sprachen

Freizeit

Querverweise

Alle Seiten

Impressum

Herunterladen

Deutsche Sprache *)

(siehe auch <Wikipedia>)

Spread Germanisms


Bitte sprechen Sie doch deutsch mit mir! Auf deutsch könnten wir einander besser verstehen!

Hören Sie sich zum Beispiel folgendes an: (natürlich ist das nicht unbedingt ernst gemeint)    "Neue Jobs"

Achtung! Eine Suchmaschine für gutes Deutsch. (umfassende Datenbank)

Wenn Sie Anglizismen oder Modewörter vermeiden wollen, dann klicken Sie auf die folgende Netzseite: www.woerterfinden.de  

Sehr interessant ist die Seite www.wortwarte.de , auf der Sie eine täglich aktualisierte Sammlung von Wörtern des heutigen Deutsch finden. Ob Sie dann solche Neologismen verwenden wollen, müssen Sie selbst entscheiden.

Unternehmen, Ministerien, Öffentliche Institutionen, Werbeagenturen und Privatkunden sollten sich gleich an das Institut für Sprachberatung wenden www.sprachberatung.com 

Weitere Hilfsangebote findet man unter www.hausderdeutschensprache.eu 

Wie steht es eigentlich mit Ihren Deutschkenntnissen und Ihrem Sprachgefühl? Machen Sie doch einmal einen Deutschtest.

Sprechblase


Die deutsche Sprache gehört zur Gruppe der germanischen Sprachen. Sie entwickelte sich in der Zeit der Völkerwanderung.

Nach der Zeit der Völkerwanderung im 7. Jahrhundert entstanden durch die von Süden nach Norden vordringende Lautverschiebung zahlreiche Mundarten (niederdeutsche, mitteldeutsche und oberdeutsche). Die mittel- und oberdeutschen Mundarten werden als Hochdeutsch zusammengefasst.

Die endgültige Ausbreitung der hochdeutschen Schriftsprache erfolgte durch Luthers Bibelübersetzung und die Erfindung des Buchdrucks.

Gesprochen wird Deutsch von ca. 145 Millionen Menschen in Deutschland, Österreich, Luxemburg, Belgien und in der Schweiz. Deutsch ist nicht auf die deutschsprachigen Länder beschränkt.  In Staaten Mittel- und Osteuropas und von auslandsdeutschen Gruppen in Europa und Übersee wird Deutsch gesprochen und es gibt deutschsprachige Minderheiten in vielen Staaten. Man schätzt dass es circa 25 Millionen aktive Deutschsprecher weltweit gibt sowie über 20 Millionen Schüler, Studenten, Lehrer und Dozenten im Ausland, die Deutsch lernen oder lehren. Circa 50 Millionen sprechen Deutsch als Zweit- oder Bildungssprache. Erfreulicherweise verbreitet sich die deutsche Sprache auch durch Ausländer, die in Deutschland studiert oder gearbeitet haben und dann in ihr Heimatland zurückgekehrt sind und ihr einmal gelerntes Deutsch erhalten wollen.  

Als Fremdsprache wird Deutsch zur Zeit immer beliebter. In Europa steht es inzwischen nach Englisch an zweiter Stelle. Innerhalb der EU gibt es die meisten Deutschschüler in Frankreich, Holland und Italien und im Osten sind es vor allem die Länder Polen, Tschechien und Ungarn, die sich um die deutsche Sprache bemühen. Außerdem sind die Deutschen innerhalb der EU die größte Muttersprachlergruppe. Außerhalb der schwarz-rot-goldenen Grenzen  lernen  zwischen 16 und 17 Millionen Menschen Deutsch .

Die deutsche Sprache scheint also einigermaßen gesichert zu sein. Allerdings veröffentlichen Wissenschaftler oft nur noch auf Englisch und viele Firmen und Konzerne führen Englisch als Firmensprache ein.


Als Übersetzer bemühe ich mich, fremdsprachliche Texte so ins Deutsche zu übertragen, (nach den Regeln der "Neuen Deutschen Rechtschreibung"), dass das Ergebnis möglichst nicht mehr als übersetzt zu erkennen ist. 

Ich bin mir bewusst, dass Sprache lebt und sich ständig und zwangsläufig verändert und gerade das Deutsch unserer Zeit erfährt gegenwärtig gewaltige Veränderungen, die aber leider nicht immer von Vorteil sind.

Deshalb versuche ich richtiges Deutsch zu verwenden, ein Deutsch mit so wenig fremden oder modischen Bestandteilen wie möglich. Dazu gehören:

siehe auch: http://www.www-kurs.de/wording.htm#Start und http://www.www-kurs.de/denglisch.htm

Gestatten Sie mir hier eine Bemerkung: es wirkt schon geradezu lächerlich, wenn man meint, zu einer Katzenausstellung "German Cat Open" sagen zu müssen, um nur ein Beispiel von vielen zu nennen. 

Hier verweise ich auf das Volks-Wörterbuch "Engleutsch", zu beziehen über www.deutsche-sprachwelt.de, wo außerdem die Zeitung "Deutsche Sprachwelt" herausgegeben wird.

Leider ist die heutige Situation in dieser Beziehung schon so kritisch geworden, dass man  schon bald Englisch lernen muss, um Deutsch zu verstehen.

Kaum zu glauben und traurig aber wahr: inzwischen werden von den Volkshochschulen sogar Kurse zum besseren Verständnis von Anglizismen angeboten.

Ein Beispiel gefällig? Hier ist die Beschreibung eines solchen Kurses:

"Blockbuster und Global Player. Englisch ist "in". Wir trinken Smoothies für unsere Wellness, kaufen ein Notebook und treffen uns am Service-Point. Industrie, Medien und Werbung verwenden für das, was sie uns sagen möchten, liebend gerne Anglizismen und geben sich international. Leider liefern sie die Übersetzung nicht mit und das Schulenglisch reicht of nicht aus, um zu verstehen, was gemeint ist. Damit ist jetzt Schluss: In unserem Seminar erfahren Sie was dahinter steckt und wir erklären Ihnen die wichtigsten Begriffe, so dass Sie sich besser zurechtfinden und mitreden können. Ein eigenes Kapitel befasst sich mit Denglisch und Wort-Neuschöpfungen, die nur wie Englisch klingen."

Eine Übersetzerkollegin, Dr. Loewy, http://business.fullerton.edu/BusWriting/FacultyInfo/LoewDana/ aus den  USA hat sich sehr treffend wie folgt geäußert: 

(Übersetzung der englischen Originalseite)

"Als professionelle in den USA lebende Übersetzerin bin ich verärgert wenn ich sehe in welchem Maße Deutsch verfälscht, vermischt und „pidginisiert“ wird –und das auch noch freiwillig. Für mich bedeutet das eine erbärmliche Unterwürfigkeit und eine tiefe Unsicherheit in der deutschen Psyche. Das deutsche Volk muss  sich mit seiner unrühmlichen Vergangenheit aussöhnen und sich für immer eine positive Identität zulegen.  Dann wird auch seine Sprache einen gesunden Patriotismus (im Gegensatz zu nationalistischen Tendenzen oder zu Chauvinismus) widerspiegeln. Die meisten der angeblich „modischen“ Amerikanismen oder pseudo-englischen Wörter und Sätze werden nicht einmal in ihrer richtigen Bedeutung verwendet."

Sehr bedauerlich und ärgerlich ist, dass eine so maßgebliche Institution wie die Dudenredaktion, die für sich in Anspruch nimmt, für gutes Deutsch einzutreten, inzwischen zahlreiche Anglizismen in der Neuauflage des DUDEN-Nachschlagewerks aufgenommen hat.

 

Beispiele solcher Sprachsünden hört und liest man täglich.

Verantwortlich für die heute üblichen, neuen Wortschöpfungen (besonders die englischen) sind die Medien sowie Firmen, Behörden, Städte und Gemeinden, die glauben, in ihrer Werbung nicht darauf verzichten zu können und sich vielleicht dadurch größere Bedeutung zu verschaffen. Siehe in diesem Zusammenhang die Datenbank der Werbung mit meist englischen Werbesprüchen.

Deutsch ist eine Sprache voller Ausdruckskraft mit einem unermesslichen Vorrat an treffenden Wörtern und Redewendungen.

Tragen Sie dazu bei, dass unser gutes Deutsch nicht verunstaltet wird. Machen Sie Freunde und Bekannte aufmerksam, wenn sie unnötige, englische oder Modewörter verwenden. Schreiben Sie Leserbriefe (oder E-Post) an Fernsehen, Rundfunk, Zeitungen oder greifen Sie gleich zum Telefon.

Es ist noch nicht zu spät! Viele Verbände und Vereinigungen arbeiten an der Pflege der deutschen Sprache:

 

Weitere Querverweise:

<Amtliche Regelung zur deutschen Rechtschreibung>  <Ausgewählte Gedichte> <Auslandsschulwesen> <Auswärtiges Amt>

<Bitte auf Deutsch>

 <Concordia Language Village>

<Daf-Querverweise> <Deutsche Bibliothek>  <Deutsche Gedichte>   <Deutsche Internet Übungen> <Deutscher Akademischer Austauschdienst> <Deutscher Bildungsserver> <Deutschlandstiftung Integration>  <DeutschMobil in Frankreich>  <Deutsch-Österreichisches Wörterbuch> <DUDEN online> <Deutsche Sprache retten>    

<Ein anderes Wort finden>

<Fabeln> <Fast vergessene Wörter>

<German for Beginners> <Germanistik im Internet - Erlanger Liste> <Goethe-Institut - Übungen selbstgemacht>

<Internet Handbook of German Grammar> <Internet und Deutsch als Fremdsprache(DAF)>

<Learn German online - (in English)> <Leichte Sprache>

<Österreichisches Deutsch> <Orthographie + Schreibtechnik für Kinder>

<Minderheitensprachen in Deutschland>

<Neue Rechtschreibung> 

<Sammlung Schweizerdeutscher Dialektwörter> <Schlechtes Deutsch> <Sprachschulen für Deutsch in Deutschland>

<The German Voice>

<Verlag Deutsche Sprache>

<Zur deutschen Sprache>

 

Falls ein Querverweis nicht funktioniert, bin ich für einen Hinweis dankbar. Auch weitere Vorschläge werden gerne entgegengenommen.


*) Die Informationen auf dieser Seite wurden nach bestem Wissen und Gewissen aus unterschiedlichen Quellen, wie Fachbüchern, Lexika, Tageszeitungen, Internet usw. zusammengestellt.